Wofür die Deutschen ihr Smartphone benutzen

Das Smartphone als mobiler Alleskönner

Wofür das Smartphone genutzt wird

Von je 100 Nutzern geben an, ihr Gerät für folgendes zu nutzen:

  
Telefonieren98
Nachrichten verschicken97
Fotografieren/Videos machen95
Integrierte Funktionen85
Im Netz surfen77
Soziale Netzwerke63
Videos schauen57
Musik hören55
Spiele spielen/Apps nutzen50

Über zwei Drittel der Bundesbürger (68 %) geben an, ein Smartphone zu besitzen. 98 Prozent hiervon nutzen ihr Smartphone für den ursprünglichen Zweck eines Mobiltelefons – das Telefonieren von unterwegs. Nahezu ebenso häufig verwenden die Bürger ihr Smartphone zudem für das Verschicken von Nachrichten (97 %) oder zum Fotografieren (95 %). Die unterschiedlichen integrierten Funktionen des Gerätes wie Wecker, Uhr, Taschenlampe oder Kalender nutzen 85 Prozent aller Befragten. 

Mit zunehmend mehr öffentlichen W-LAN-Zugängen und kostengünstigen Tarifen steigt auch die mobile Internetnutzung, sodass mittlerweile über drei Viertel mobil surfen, fast zwei Drittel in sozialen Netzwerken aktiv sind und mehr als jeder Zweite unterwegs Videos anschaut.  

Bezüglich der Smartphone-Nutzung zeigen sich hierbei große Unterschiede zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Während die jüngere Generation sich sehr Smartphone-affin zeigt und zahlreiche Möglichkeiten regelmäßig und häufig nutzt, begnügt sich die mittlere Generation mit den Hauptfunktionen des Geräts wie Telefonieren, Nachrichten verschicken und Fotografieren. Für die meisten Vertreter der älteren Generation ist und bleibt das Smartphone nicht viel mehr als ein mobiles Telefon. 

Professor Reinhardt: „Jedes Smartphone, das neu auf den Markt kommt, bietet mehr Funktionen. Gerade die junge Generation nutzt diese Möglichkeiten, um ihr Alltagsleben an vielen Stellen zu erleichtern. Dennoch muss bei aller quantitativen Nutzung der Gerätefunktionen auch die qualitative Seite betrachtet werden. Bei vielen Smartphone-Besitzern werden die meisten Funktionen hauptsächlich zur Überbrückung von Wartezeiten und zur Verhinderung von Langeweile verwendet – nach dem Motto: Wenn ich nichts Besseres zu tun habe, beschäftige ich mich mit meinem Smartphone.“