Freizeit-Blacklist – Was die Mehrheit der Bundesbürger nicht wenigstens einmal im Jahr macht

Die große Mehrheit der Bundesbürger geht in ihrer Freizeit weder campen noch ins Fitnessstudio. Auch an Hochkulturangeboten wie dem Theater, der Oper oder dem Museum zeigen die meisten Deutschen kein Interesse, und auch Breitenkulturangebote wie Musicals, Konzerte und Zoobesuche nimmt ein Großteil der Deutschen nicht wenigstens einmal pro Jahr wahr.

Traditionelle Hobbies, vom Musizieren bis zur Handarbeit, werden ebenfalls nur noch selten ausgeübt. Und selbst scheinbare Trendaktivitäten wie E-Books lesen, Spielekonsolen oder Streaming Angebote (Amazon, Netflix, etc.), werden ebenso selten in der Freizeit genutzt, wie Wellnessangebote und Gottesdienste. Realistisch muss zudem das ehrenamtliche Engagement betrachtet werden: Fast drei Viertel engagieren sich nicht freiwillig in ihrer Freizeit.

Freizeit-Blacklist

Was eine Mehrheit der Bundesbürger nicht wenigstens einmal im Jahr machen

Von je 100 Befragten üben als Freizeitaktivität nicht wenigstens einmal einmal pro Jahr:

  
Spielhalle / Spielothek besuchen92
Camping / Caravaning86
Musik machen / musizieren84
In ein Musical gehen83
E-Books lesen82
Fitnessstudio besuchen78
Oper, Klassikkonzert, Theater besuchen78
Handarbeiten (stricken, nähen, etc.)76
Videospiele spielen (Playstation, Xbox etc.)72
Ehrenamtliches Engagement71
Rock- / Pop- o.ä. Konzerte besuchen69
In den Zoo / Tierpark gehen67
Museumsbesuch67
Freizeit- / Vergnügungspark besuchen67
Mit Freunden zu Hause kochen64
Tanzen gehen / Disco / Club besuchen62
Gottesdienst / Kirche besuchen62
Wellnessangebote nutzen58
Serien / Filme über Netflix, Amazon schauen57
Auf Flohmarkt gehen53

Im Jahresvergleich der „Freizeit-Blacklist“ zeigen sich nur geringe Veränderung. Gestiegen ist lediglich die Anzahl der Bundesbürger, die keine Kirche und kein Theater besuchen sowie die Handarbeiten ausführen und Spielekonsole spielen. Abgenommen hat dagegen die Anzahl der Ebook- und Fitnessstudioverweigerer sowie die Anzahl von Nichtbesuchern in Freizeitparks, Spielhallen und auf Konzerten.